Vorlesetag in der Grundschule Hardegsen

Eigentlich können Kinder der Grundschule Hardegsen ab Klasse 2 schon alleine lesen. Aber am 17. November 2017, zum Tag des Lesens, der von der Wochenzeitung DIE ZEIT und der "Stiftung Lesen" initiiert wird, wurde allen Schülerinnen und Schülern vorgelesen.

Bürgermeister Kaiser kam in die Grundschule und las allen 1. und 2. Klassen die Geschichte vom "Kleinen grünen Küken" vor.

Die Bilder des Buches wurden am smart-board gezeigt. Alle Kinder hörten gespannt zu und genossen die "Vorlesestunde".

Alle Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer boten in ihren Klassen verschiedene Lesetitel an. Die Kinder der 3. und 4. Klassen konnten unter diesen Geschichten auswählen.

Auch Kinder, die schon lesen können, freuen sich, wenn ihnen von Erwachsenen ab und zu etwas vorgelesen wird. Sie genießen das Zuhören. Dabei werden Phantasie und Vorstellungsvermögen geschult.

Lesen wird in unserer Grundschule sehr intensiv gefördert. Jeden Tag während der Frühstückszeit wird in allen Klassen von den Lehrern vorgelesen.

Teil unseres schuleigenen Lesekonzepts ist unsere eigene Schülerbücherei. Hier findet für alle Schüler Lese- und Sprachförderung fächerübergreifend statt. Für jede Klasse steht wöchentlich Zeit zur Verfügung, in der die Kinder sich über neue Bücher informieren, Informationen einholen und Bücher ausleihen können. Hier haben sie Gelegenheit, sich intensiv lesend in Ruhe einer Lektüre zu widmen.

Durch das internetgesteuerte Leseprogramm "Antolin" haben die Schüler darüber hinaus die Gelegenheit, sich sprachlich und inhaltlich mit den gelesenen Büchern auseinander zu setzen.

V. Wienecke, Schulleitung